event cart icon

Lehrgangs-Warenkorb

Du hast noch nichts gebucht. Dein Veranstaltungswarenkorb ist leer.

skilehrerverband | staatlich geprüfter snowboardlehrer

Staatlich geprüfter Snowboardlehrer

Die Ausbildung zum Staatlich geprüften Snowboardlehrer beinhaltet die Fertigkeiten im Risikomanagement, die motorischen und methodisch-didaktischen Fertigkeiten sowie das theoretische Wissen. Die Ausbildung erfolgt in sieben Ausbildungslehrgängen Theorie, Risikomanagement 2, Methodik, Motorik, Vorbereitungslehrgang staatl. Prüfung | Ausbildungslehrgänge BX/RS-Basis und -Plus),  einem dualen Ausbildungsteil in der Profi-Ski-/Snowboardschule und schließt mit der staatlichen Prüfung in Praxis und Theorie ab.

Der Meister (Experte) unter den Snowboardlehrern agiert und reagiert schnell, angemessen und routiniert auf eine Vielfalt unterschiedlicher und schwieriger Situationen. In seiner Handlungs- und Weisungskompetenz entwickelt er das meisterliche Beherrschen und sicherheitsorientierte Ausbilden der motorischen und methodischen Fertigkeiten, des theoretischen Wissens sowie der erforderlichen Fertigkeiten im Risikomanagement. Als Meister bzw. Berufsträger kann der Staatlich geprüfte Snowboardlehrer seine Schneesportdienstleistung selbstständig anbieten, eine gewerbliche Ski-/Snowboardschule leiten und Gäste unter Berücksichtigung aller sicherheitsrelevanten Aspekte betreuen. Die Berufsausbildung zum Staatlich geprüften Snowboardlehrer ist weltweit anerkannt.

Mit Einführung der neuen Ausbildungsstruktur zur Saison 2019-20 wurden aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre wichtige strukturelle Änderungen, zielgerichtet auf eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung, umgesetzt. Die verpflichtende Teilnahme am Vorbereitungslehrgang Staatliche Prüfung ermöglicht den Teilnehmern die spezifische und unmittelbare Vorbereitung auf die Prüfung. Durch Teilnahme an den beiden BX/RS-Lehrgängen „Basis“ und „Plus“ wird der Nachweis über wettkämferische Betätigung (5 überregionale Wettkämpfe) erfüllt. Vice versa kann die Teilnahme an diesen beiden Lehrgängen durch den Nachweis von 5 überregionalen Wettkämpfen auf Antrag bei der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften an der TU München erlassen werden.

Ab der Saison 2019-20 ist der Nachweis der Level-1-Qualifikation in einer Zweit- und Drittdisziplin erst mit der Anmeldung zur staatl. Prüfung zu erbringen. Durch die Einführung der „Level-1-Kompaktlehrgänge“ wurde ein spezielles Angebot zur Erfüllung dieser Zulassungsvoraussetzung zur staatl. Prüfung geschaffen. Detaillierte Infos hierzu findest Du nachfolgend.

Ausbildungsplan Snowboard | Ausbildungsbegleitende Informationen Staatlich geprüfter Snowboardlehrer

Alle Informationen und Anmeldeformulare zur staatlichen Snowboardlehrerprüfung in diesem Winter findest Du hier.

Zulassungsvoraussetzungen zur staatlichen Ausbildung

  • erfolgreicher Abschluss „Snowboardlehrer Level 3“
  • Nachweis über ein von der TUM  genehmigtes Praktikumsverhältnis mit einem Ausbildungsmentor
  • Selbststudium Risikomanagement und Theorie
  • Nachweis der Qualifikation Level 1 in der Zweit- und Drittdisziplin (Vorlage bei Anmeldung zur staatlichen Prüfung)
  • vollständige Zahlung der jeweiligen Lehrgangsgebühr zum entsprechend vorgegebenen Termin

Die Nachweise müssen vollständig und fristgerecht der TU München vorliegen. Beim Fehlen, auch nur einzelner Nachweise bzw. Zahlungen, erfolgt keine Zulassung zur staatlichen Prüfung.

Der duale Ausbildungsteil

Die duale Ausbildung ist ein System der Berufsausbildung. Die Ausbildung im dualen System erfolgt an zwei Lernorten, dem Betrieb (= Profi-Ski-/Snowboardschule) und dem Berufsverband DSLV und zeichnet sich durch lernortübergreifende Lernprozesse (duales Lernen) aus. Das duale Lernen ist ein Lernbegriff der Wirtschaftspädagogik zur Bezeichnung von lernort-übergreifenden Lernprozessen. Duales Lernen findet im Mikrosystem der dualen Berufsbildung statt und bezeichnet die individuelle Konstruktion neuen Wissens aus dem Vorwissen des einen Lernortes und einer neuen Erfahrung am anderen Lernort zur Erreichung eines Berufsausbildungserfolges. Der Ausbildungsrahmenplan ist eine Anleitung zur sachlichen und zeitlichen Gliederung der Vermittlung der beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten. Der Ausbildungsrahmenplan bildet die Grundlage für die vorgeschriebene individuelle sachliche und zeitliche Gliederung der zu vermittelnden Fertigkeiten und Kenntnisse für das Ziel der Berufsausbildung.

Für die Durchführung dieser dualen (betrieblichen) Ausbildung nach DSLV-Rahmenplan ist der Ausbildungsmentor verantwortlich. Das zu absolvierende Unterrichtspraktikum in einer Profi-Skischule im DSLV über insgesamt 19 Tage (152 Std.) ist eine gesonderte Zulassungsvoraussetzung zur Teilnahme an der staatlichen Prüfung und ist nicht Bestandteil der dualen Ausbildung.

TUM/DSLV Ausbildungsrahmenplan für die betriebliche Ausbildung:

Kursmanagement Outdoor – 4 Tage (32 Std.)
Kursorganisation: Planung, Einteilung und Zuteilung der Kursteilnehmer in die entsprechenden Lernebenen – 2 Tage (16 Std.)
Betreuung der Kurse im laufenden Kursbetrieb und Durchführung von Abschlussveranstaltungen (z.B. Rennen o.ä.) – 1 Tag (8 Std.)
Sicherheitsmanagement: Durchführung von Sicherheitsmaßnahmen und Überprüfung – 1 Tag (8 Std.)

Kursmanagement Indoor – 4 Tage (32 Std.)
Kursabwicklung mit Akquise, Anmeldung und Annahme – 1 Tag (8 Std.)
Beschwerdemanagement/Konfliktlösung mit Kunden im Office oder im Online Bereich – 1 Tag (8 Std.)
Organisation und Durchführung von Veranstaltungen (Siegerehrungen, sonstige Zusatzveranstaltungen, …) – 1 Tag (8 Std.)
Entwicklung und Optimierung von Programmen und Kursorganisationen – 1 Tag (8 Std.)

Personalmanagement – 4 Tage (32 Std.)
Akquise und vertragliche Aufklärung von Lehrkräften – 1 Tag (8 Std.)
Organisation und Durchführung von Fortbildungs- und Trainingsmaßnahmen z.B. RS-Training, Lehrprobentraining, Techniktraining mit Video, Formationstraining, … – 2 Tage (16 Std.)
Sicherheitsmanagement: Information, Aufklärung und Einweisung in alle sicherheitsrelevanten Bereiche – 1 Tag (8 Std.)

Summe: 12 Tage (96 Std.)

Die Absolvierung der dualen Ausbildung wird vom Ausbildungsmentor mit diesem Formular (word / pdf) bestätigt und muss bei der Anmeldung zur staatlichen Prüfung vorgelegt werden.

Informationen zum Ausbildungslehrgang Level 1 kompakt

Für die Zulassung zur staatlichen Prüfung muss der Teilnehmer zwei zusätzliche Level 1 Qualifikationen nachweisen. Angehende Staatlich geprüfte Snowboardlehrer können zwei Qualifikationen aus den Disziplinen Ski Alpin, Nordic und Telemark auswählen. Um diese beiden Qualifikationen möglichst effizient und gemeinsam mit Lehrgangsteilnehmern des selben Ausbildungsziels zu erlangen, hat der DSLV den Level 1 Kompaktlehrgang eingeführt. Dieser ist ausschließlich Teilnehmern in der staatlichen Ausbildung vorbehalten.

Innerhalb von 6 Lehrgangstagen werden zwei Disziplinen geschult. In den ersten drei Tagen steht Nordic, in den folgenden drei Tagen wahlweise Ski Alpin oder Telemark auf dem Programm. In der Ausbildung findet eine Überprüfung der motorischen und methodischen Fertigkeiten statt. Absolventen dieses Kompaktlehrgangs erfüllen die geforderte Zulassungsvoraussetzung zur staatlichen Prüfung, erhalten jedoch nicht die entsprechenden Level 1 Qualifikationen.