Schneesportunterricht in Zeiten der Covid-19-Pandemie

Update 01.10.2022 – Neues Infektionsschutzgesetz tritt in Kraft
Von 01.10. 2022 bis 07.04.2023 gilt ein neuer Rechtsrahmen für die Corona-Schutzmaßnahmen. Ziel der Neuregelungen ist, vor allem den Schutz vulnerabler Gruppen im Herbst und Winter zu verbessern. Es gelten bundesweit in bestimmten Bereichen spezifische Schutzmaßnahmen:
– Im öffentlichen Personenfernverkehr gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Kinder und Jugendliche von sechs bis einschließlich 13 Jahren sowie das Personal können auch medizinische Masken (OP-Masken) tragen.
– Für den Zutritt zu Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gilt eine FFP2-Maskenpflicht und eine Testnachweispflicht. Dies gilt auch für Beschäftigte in ambulanten Pflegediensten und vergleichbaren Dienstleistern.
– Für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher in Arztpraxen, Dialyseeinrichtungen und weiteren Einrichtungen des Gesundheitswesens ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.
Die Bundesländer können darüber hinaus weitergehende Regelungen erlassen, um die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sonstigen kritischen Infrastruktur zu gewährleisten. Stellt ein Landesparlament für das gesamte Bundesland oder eine bestimmte Region eine konkrete Gefahr für die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sonstigen kritischen Infrastruktur fest, können weitere Maßnahmen angeordnet werden.

Deutschland: Weitere Informationen findest Du auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit
Österreich: Informationen findest Du auf der Internetseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Schweiz: Informationen findest Du auf der Internetseite des Bundesamtes für Gesundheit
Italien: Mit Wirkung vom 01.06.2022 besteht für Einreisende nach Italien keine COVID-19 Nachweispflicht mehr. Einzelne Regionen können in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen individuelle Einschränkungen oder die Pflicht zur Registrierung erlassen.
Frankreich: Informationen findest Du auf der Internetseite des Außenministeriums

Für Kursangebote im Winter 2022-23 in den Profi-Schulen im Deutschen Skilehrerverband  gilt:
Derzeit bestehen auf Grundlage des geltenden Rechtsrahmens für die Corona-Schutzmaßnahmen keine Zulassungseinschränkungen für den gewerblichen Schneesportunterricht. Sollten in den einzelnen Bundesländern in Deutschland oder im Ausland spezifische Schutzmaßnahmen erlassen werden, die Auswirkungen auf den Unterricht haben, können auf Grund dessen Maßnahmen oder Beschränkungen eingeführt werden. Selbstverständlich empfehlen wir allen Profi-Schulen,  die jeweils aktuell geltende Rechtslage in den Zielgebieten zu beachten.